Soziale Verantwortung

Die Rechtsanwaltskanzlei KIAP ist eine moderne juristische Firma mit einer sozial ausgerichteten Mission. Wir wollen unsere russische Rechtswelt verbessern: wir sind bestrebt, unseren Beitrag zur Entwicklung der Wohltätigkeit auf unserem Markt zu leisten und auch seine Vereinigung zu fördern, um im Interesse des Rechtssystems des Landes zusammenzuarbeiten. KIAP führt erfolgreiche Lehrtätigkeiten an Rechtsfakultäten führender Universitäten des Landes durch und unterstützt auch große Bildungsprogramme und Wettbewerbe. Unsere Anwälte schreiben Bücher, die zu Bestsellern werden.


Der internationale Juristenwohltätigkeitslauf Legal Run
Der internationale Juristenwohltätigkeitslauf Legal Run

Im Jahr 2014 gründete das KIAP-Team das Projekt Legal Run - den ersten internationalen Juristenwohltätigkeitslauf, der die Vertreter einer professionellen Community - Rechtsanwälte - vereinigt. Im Jahr 2018 erhielten das Projekt Legal Run und das sehr freundliche Team „Legal Run“ die Auszeichnung der legendären Zeitschrift GQ in der Nominierung „In einem gesunden Geschäft“.

Seit 2014 nehmen russische und ausländische Anwaltskanzleien, Firmen, Studenten und Lehrer von Rechtswissenschaftlichen Fakultäten an dem Lauf in verschiedenen Städten der Welt teil. Insgesamt nahmen 2014-2018 rund 10.000 Anwälte aus mehr als 100 Städten und 15 Ländern der Welt am Legal Run teil. Viele nehmen an dem Lauf im Format des Firmenteams teil, 2017 nahmen 150 Teams teil, dabei bestand das zahlreichste von ihnen aus den fast 50 Juristen.

Im Jahr 2018 wurden im Zusammenhang mit der Durchführung der Fußballweltmeisterschaft in Russland keine offiziellen Läufe veranstaltet. Das Projekt erhielt jedoch Unterstützung durch die Flashmobs der Anwälte des Global Legal Run 2018, die in 25 Städten weltweit stattfanden.

Das Projekt „Legal Run“ ist auf die Spendensammlung gerichtet, die Sammlung der Beiträge erfolgt während der Online-Registrierung für den Lauf. Das Geld geht direkt auf das Konto der langjährigen Partner des Projekts des Wohltätigkeitsfonds „Schenk das Leben“ und anderer lokaler Fonds in anderen Städten. 2014 - 2018 konnte das Projekt rund 12 Millionen Rubel sammeln. Mit diesen Mitteln wurden 36 schwerkranke Kinder aus verschiedenen Regionen Russlands und aus dem Ausland behandelt. Alle im Jahr 2018 im Rahmen des Global Legal Run 2018 gesammelten Mittel waren auf die Umsetzung des Projekts des Wohltätigkeitsfonds „Schenk das Leben“ zur Knochenmarkstransplantation in den Regionen gerichtet.

Die Organisation der Läufe findet auf Kosten privater Spenden und Geldern von Sponsoren – Anwaltskanzleien – statt. Im Jahr 2017 erreichte ihre Zahl eine Rekordzahl - 100 Kanzleien. Der Lauf wird von einem professionellen Team aus Anwälten, Vermarktern, Experten für Sportveranstaltungen, guten Freiwilligen und anderen fürsorglichen Menschen organisiert - insgesamt arbeiteten im Jahr 2017 mehr als 500 Personen in verschiedenen Städten an dem Projekt.

Der Legal Run wird von der Bundesrechtsanwaltskammer der Russischen Föderation und des St. Petersburg International Legal Forum unterstützt und ist traditionell auf drei Feiertage abgestimmt: der 1. Juni ist der Kindertag, der 31. Mai ist der Tag der russischen Anwaltschaft und der Weltnichtrauchertag.

Wohltätigkeitsturnier Legal Chess
Wohltätigkeitsturnier Legal Chess

Im Jahr 2018 gründete das KIAP-Team sein zweites Wohltätigkeitsprojekt - das jährliche Wohltätigkeitsturnier Legal Chess, eine Wohltätigkeitsveranstaltung, bei der Vertreter einer professionellen Community - Anwälte sowie Kollegen, Kinder und Freunde - zusammenkommen. Zum ersten Mal fand das Turnier mit organisatorischer Unterstützung des Pädagogischen Schachvereins am 21. Juli 2018 im Novotel Moscow City statt und wurde zum Internationalen Tag des Schachspiels bestimmt, der am 20. Juli weltweit gefeiert wird.

Im Jahr 2018 konnten im Rahmen des Projekts Legal Chess etwa 300 Tausend Rubel gesammelt werden, die zur Behandlung von Dani Smirnov (14 Jahre alt, Dorf Kady, Region Kostroma) verwendet wurden, der unter Vormundschaft des Fonds „Schenk das Leben“ steht. Angesichts des gesammelten Betrags kann er die Behandlung in naher Zukunft fortsetzen.

Es wird daran erinnert, dass das Legal Chess-Projekt ein Fundraising-Projekt ist. Die Sammlung der Beiträge erfolgte während der Online-Registrierung für das Turnier. Das Geld ging direkt an den Wohltätigkeitsfonds „Schenk das Leben“.

 2018 nahmen rund 130 Spieler verschiedener Altersklassen an dem Turnier teil: Kinder von 5 bis 18 Jahren (Gruppe A, B) sowie erwachsene Amateure und Schachspieler (Gruppen C1, C2, D).

Alexander Sergejewitsch Morosewitsch - Russischer Schachspieler, Großmeister (1994) - wurde Ehrengast des Turniers. Zweifacher Russischer Meister (1998, 2007), Moskauer Meister (1992). Dreimaliger Gewinner der Schacholympiade (1998, 2000 und 2002), zweimaliger Gewinner der Team-Europameisterschaft (2003, 2007) und zweimaliger Gewinner der Team-Weltmeisterschaft (2005, 2010) im russischen Team. Sechsfacher Moskauer Blitzmeister. Schüler des verdienten Trainers der UdSSR Vladimir Yurkov.

Die Projektpartner waren: Kanzlei „Zabeyda & Partners“, Kanzlei „Kom-Unity“, Kanzlei „ZKS“, Kanzlei „Sobolev und Partner“, Kanzlei „Kachkin and Partners“, VETA-Expertengruppe, Rechtsanwaltskanzlei „Barshchevsky und Partner“, Anwaltskanzlei „QUORUS“ und Anwaltskanzlei „Kolotilov und Partner“.

Wohltätigkeitsprogramm „Das Recht - den Kindern“
Wohltätigkeitsprogramm „Das Recht - den Kindern“

2011 haben wir das Wohltätigkeitsprogramm „Das Recht - den Kindern“ initiiert. Der Sinn dieses Programms besteht darin, dass die von Unterliegenden erstatteten Gerichtskosten an Wohltätigkeitsfonds überwiesen werden, um schwerkranken Kindern, von denen viele einer kostspieligen Behandlung oder komplizierter Operation bedürfen, zu helfen.

Das Projekt haben schon viele juristische Kanzleien und ihre Mandanten aus Moskau, Sankt Petersburg und den russischen Regionen unterstützt - ihre Zahl wächst ständig. Unsere Mandanten und Partner überweisen die erstatteten Gerichtskosten den Wohltätigkeitsfonds „Schenk das Leben“, „Life Line Fund“ und einer Reihe anderer Fonds.

Tschulpan Chamatowa, Schauspielerin und Mitbegründerin des Wohltätigkeitsfonds "Schenk das Leben" stellt die Vorteile solcher Projekte heraus: „‚Das Recht - den Kindern‘ - eine große und edle Sache, die Respekt verdient. Dank Ihrer Teilnahme erhalten Kliniken Ausrüstung, kleine Patienten Medikamente und Familien Unterstützung. Wir danken Ihnen für Ihre Großzügigkeit und Ihr Vertrauen."

Bildung und Unterrichtstätigkeit
Bildung und Unterrichtstätigkeit

KIAP führt erfolgreiche Lehrtätigkeiten an juristischen Fakultäten führender Universitäten des Landes durch und unterstützt wichtige Bildungsprogramme und Wettbewerbe. Unsere Anwälte schreiben Bücher, die zu Bestsellern werden.

Staatliche Lomonossow-Universität Moskau

Mit der Unterstützung der juristischen Fakultät der Staatlichen Universität Moskau findet alljährlich die Summer School of Masters statt, an der Studenten, Juristen, Berater und Betriebsjuristen, Meister und Schüler teilnehmen. Seit mehreren Jahren unterstützt die Anwaltskanzlei KIAP das Projekt, und die Anwälte der Kanzlei, v.a.  Andrej Korel’skij, Aleksej Sisow,  Julija Kirpikowa und andere, treten als Redner auf

Jeden Herbst im Gebäude der Juristischen Fakultät der Staatlichen Universität Moskau findet die Woche „Natschitka“ statt - kostenlose praktische Workshops für Studenten, Doktoranden und junge Anwälte von führenden Rechtsanwälten und Partner der russischen und ausländischen Anwaltskanzleien. Die Anwaltskanzlei KIAP unterstützt die Veranstaltung, und die Partnerin Anna Grischtschenkowa tritt traditionell als Speakerin auf.

HSE

Die Higher School of Economics ist auch der langjährige Partner von KIAP. Die Partner Andrej Korel’skij und Anna Grischtschenkowa sind Speaker und Mitorganisatoren der „Summer School der Higher School of Economics“. Andrej Korel’skij leitet Meisterkurse im Masterstudiengang „Legal Management“ der Higher School of Law und der Oberjurist der Abteilungen „Insolvenzrecht“ und „Banken- und Finanzrecht“ unterrichtet am Lehrstuhl des Zivil- und Wirtschaftsrechts. Darüber hinaus unterstützte KIAP im Jahr 2018 das Projekt der Rechtsfakultät der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der HSE „Vorbereitung der Zuhörer zu Spielgerichtssitzungen“.

MSAL

2018 führten sieben Partner und Leiter der Abteilungen von KIAP eine Reihe von Vorträgen am Institut für Wirtschaftsrecht der Moskauer Staatliche Juristische Kutafin-Akademie und enthüllten die wichtigsten Prinzipien und Geheimnisse der Arbeit eines Anwalts in einer modernen Anwaltskanzlei - die Speaker waren Aleksej Sisow, Anna Grischtschenkowa, Julija Kirpikowa, Il’ja Dedkowskij und andere Anwälte von KIAP.

MGIMO

Die Juristen von KIAP führen auch Lehraktivitäten am MGIMO durch. Im Jahr 2015 hielt der Partner Konstantin Astaf’jew einen Kurs zum Thema „Antikorruptionsgesetzgebung in Russland und im Ausland. Compliance und Korruptionsbekämpfung“. Der Kurs ist  Bestandteil der Master-Ausbildung für Juristen im Bereich "Gesellschaftsrecht und rechtliche Begleitung internationaler Projekte" geworden und bestand aus sieben Vorlesungen und einer praktischen Lektion mit der Analyse von Einzelfällen.

Nördliche (Arktische) Föderale Lomonossow-Universität

Über viele Jahre veranstaltete die Kanzlei alljährlich einen Wettbewerb mit Forschungsarbeiten von Studenten der Nördlichen (Arktischen) Föderalen Lomonossow-Universität aus verschiedenen Rechtsgebieten.

Internationaler M.G. Rosenberg – Studentenwettbewerb

2018 endete der 5. internationale M.G. Rosenberg - Studentenwettbewerb für internationale Handelsschiedsgerichtsbarkeit "WAWT - 2018 - Internationaler Kauf und Verkauf“. Die Zusammensetzung der Schiedsrichter verleiht den Sieg dem Team von WAWT, das von Anna Grischtschenkowa unterstützt wurde. Insgesamt nahmen 32 Mannschaften aus verschiedenen Regionen Russlands und ausländischen Ländern teil. Der Wettbewerb wurde im Jahr 2014 vom Zentrum des internationalen Privatrechts der Russischen Akademie für Außenhandel des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung Russlands organisiert. Der Wettbewerb ist der einzige Studenten-Wettbewerb im Bereich des internationalen Handelsschiedsverfahrens in Russland.

Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot (Vis Moot)

Im Frühjahr 2018 fand der 2. ICC-KLRCA Pre-Moot (Vorwettbewerb) für den Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot (Vis Moot) statt, der von der Internationalen Handelskammer (ICC) und der Asian International Arbitration Center (AIAC), früher als das Regional Centre for Arbitration, Kuala Lumpur (KLRCA) bekannt, organisiert wurde. KIAP unterstützte das russische Team, vertreten durch HSE-Studenten. In den vergangenen Jahren unterstützte die Kanzlei auch die Teams anderer am Wettbewerb teilnehmender Universitäten.

Das Buch von Anna Grischtschenkowa „Psychologie und Überzeugung im Gerichtsprozess“, Verlag „Statut“.

Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass das wichtigste „Werkzeug“ eines Rechtsanwalts die Fähigkeit der Überzeugung ist. Sie besteht wie ein Puzzle aus vielen Elementen, einschließlich des Inhalts schriftlicher Dokumente und der mündlichen Verhandlung vor Gericht. Manche bekommen das Talent des Überzeugens von Natur aus gegeben, aber in den meisten Fällen ist es das Ergebnis der Erfahrung und des ständigen Wachstums, der Suche und Anwendung von Praktiken, wobei die kleinsten Details berücksichtigt werden. Wenn der Jurist die Gesetze der Psychologie versteht, handelt er bewusster und effektiver. Dieses Buch enthält praktische Ratschläge zum Einsatz der Psychologie in den Vorbereitungsstadien zum Verfahren, zum Schreiben schriftlicher Dokumente und zur mündlichen Verhandlung. Dieses Buch ist sowohl für Rechtsanwälte als auch für Jurastudenten nützlich.

Unterstützung bei der Veröffentlichung von juristischen Fachbüchern

Dank der finanziellen Unterstützung von KIAP wurden einige bedeutende juristische Fachbücher veröffentlicht: das Lehrbuch „International Commercial Arbitration“ (Zeitschrift „Arbitration Court“), in dem Anna Grischtschenkowa und Irina Suspizyna als Autorinnen fungierten, sowie ein Buch von E.A. Suchanov: "Probleme der Kodifizierung des Gesellschafts- und Sachenrechts", Suchanovs ausgewählte Werke 2013 - 2017 und „Liber Amicorum“. Sammlung von Arbeiten zum Jubiläum von E.A. Suchanov. Die KIAP unterstützte auch die Veröffentlichung des Verlags RAA40-Newsletters, der auf der 10. ABA-Jahreskonferenz zur Beilegung von Handelsstreitigkeiten unter Beteiligung von Parteien aus den GUS-Staaten vorgestellt wurde, an der im Herbst 2018 Anna Grischtschenkowa und Natal’ja Kisljakowa als Speaker sprachen. Darüber hinaus unterstützte KIAP die Veröffentlichung eines E-Books von A.G. Karapetow: „Geschäfte, Vertretung, Verjährung: Kommentar zu §§ 153-208 des Zivilgesetzbuches der Russischen Föderation“ sowie das E-Book „Erbrecht: Kommentar zu §§ 1110-1185, 1224 des Zivilgesetzbuches der Russischen Föderation“, unter der Redaktion von E. U. Petrow

Pro bono
Pro bono

Die Juristen von KIAP unterstützen eine Reihe von gemeinnützigen Organisationen auf Pro-Bono-Basis: „Das Alter ist eine Freude“, „Podsolnuch“, „Schenk das Leben“, und die Mitarbeit von der Abteilung „Geistiges Eigentum“ werden Mitgliedern des Pro Bono-Ausschusses der International Trademark Association (INTA) ernannt.

Firmengeschenke mit sozialer Bedeutung
Firmengeschenke mit sozialer Bedeutung

Die Philosophie der sozialen Eingliederung erstreckt sich auf unseren Umgang mit Geschenken, die wir unseren Mandanten und Partnern bei Gelegenheit machen. Wir versuchen, allen unseren Geschenken eine besondere soziale Bedeutung zu geben.

Aus den jüngsten Erfahrungen: Am 8. März 2015 gratulierten wir unseren schönen Mandantinnen und der ganzen Rechtsgemeinschaft mit einer Postkarte, in der gesagt wurde, dass diese Gratulation diejenigen übergeben haben, denen sie ein großes Geschenk an dem Feiertag gemacht haben.

Das Budget für die festlichen Geschenke wurde für die Durchführung eines Kreativworkshops zu Floristik für Mädchen aus Waisenhäusern ausgegeben. Die Veranstaltung fand in Verbindung mit dem Wohltätigkeitsfonds „In deinen Händen“ statt, der sich für die soziale Anpassung von Waisenkindern einsetzt.

Oft sind unsere Geschenke mit besonderer Bedeutung und umfassen eine Heranziehung von Menschen mit Behinderungen in ihre Produktion. Ebenso werden talentierte Nachwuchsdesigner mit unseren Aufträgen unterstützt. Andere Geschenke werden als „Geschenke von langfristiger Wirkung“ positioniert und fordern von unseren Mandanten und den Partnern die Einbeziehung für die Realisierung der Idee des Geschenks – zum Beispiel, um einen Beitrag für die Ökologie der Stadt zu leisten und eine geschenkte Tanne im nächsten Park einzupflanzen oder eine modische Designfutterkrippe bei sich in der Datscha aufzuhängen.