Die Anwaltskanzlei KIAP hat die Interessen einer europäischen Industrieholding erfolgreich in einem Rechtsstreit mit der Steuerinspektion verteidigt

01.02.2019

Die Anwälte von KIAP gewannen ein Gerichtsstreit über die Ergebnisse einer Betriebsprüfung der international tätigen Industrieholding.

Eine der angefochtenen Forderungen war die wichtige Frage der Anwendung von Vorzugsteuersätzen auf die Gewinne einer Sonderwirtschaftszone auf Einnahmen aus Nebentätigkeiten, die nicht in direktem Zusammenhang mit dem Kerngeschäft stehen. So konnten Anwälte von KIAP nachweisen, dass Zinsen auf Einlagen, Erträge in Form von Währungsdifferenzen und aus dem Verkauf von Nebenerzeugnissen der Produktion zu niedrigeren Sätzen besteuert werden können.

Diese Schlussfolgerung ist universell und kann in anderen Fällen angewendet werden.

Die Interessen des Mandanten wurden vom Partner Andrej Sujkow vertreten.


Twitter Facebook Яндекс Livejournal

Steuern

Die Abteilung «Steuern» ist von den internationalen Ratings «Chambers Europe”, “Legal 500 EMEA” und “World Tax“, sowie von dem russischen Rating ”Pravo.ru-300” empfohlen worden. Mandanten der Abteilung sind größte russische und internationale Unternehmen. Die Abteilung vertritt die Interessen von Mandanten bei der Durchführung von Betriebsprüfungen, sowie vorgerichtlich und gerichtlich in Steuerstreitigkeiten. Außerdem erbringen die Experten der Abteilung Dienstleistungen nach der Steuerstrukturierung von Aktivbeständen und Investitionen, einschließlich im Rahmen der Verwirklichung der korporativen Restrukturierung von Unternehmen und M&A - Transaktionen. Die Abteilung führt von dem Partner Andrej Sujkow, empfohlen von dem internationalen Ratings Best Lawyers 2018 auf dem Gebiet der „Arbitrage und Mediation“ sowie ist er ins Rating der besten Juristen Russlands nach den Angaben der internationalen Rating-Agentur Who`s Who Legal in den Nominationen Thought Leaders 2018, CorporateTax 2016-2017 und Government Contracts 2016-2017 aufgenommen. 


Back to the list