Juristen von KIAP beendeten einen Streit vor dem ICAC durch eine einvernehmliche Einigung

04.12.2018

Juristen der Anwaltskanzlei KIAP, die den Beklagten in einem Streitfall im Zusammenhang mit dem Bau von Luxusimmobilien im Zentrum von Moskau vertraten, konnten den Streit friedlich lösen und stimmten der Schiedsklage des ICAC RF zu vereinbarten Bedingungen zu. Der Kläger (Bauherr) behauptete, der Beklagte (der Generalunternehmer) habe während des Baus zahlreiche Verstöße begangen. In Anbetracht der Tatsache, dass der Beklagte für die Verstöße verantwortlich war, wandte sich der Beschwerdeführer an den ICAC RF mit einer Klage in Höhe von mehreren Millionen.

Die Juristen von KIAP haben eine Menge Arbeit geleistet, indem sie die technische Dokumentation und Berichterstattung für die gesamte Bauphase gründlich analysiert haben, was die Bodenlosigkeit der Ansprüche belegen konnte. Darüber hinaus wurde eine Widerklage auf Schadensersatz beim Kläger erhoben. Aufgrund des Ergebnisses der mündlichen Verhandlung stimmten der Kläger und der Beklagte zu, eine Vergleichsvereinbarung zu für den Mandanten von KIAP günstigen Bedingungen abzuschließen.

Es ist darauf hinzuweisen, dass der Abschluss einer Vergleichsvereinbarung in solchen Baustreitigkeiten, in denen sowohl der Auftraggeber als auch der Auftragnehmer in der Regel äußerst empfindlich sind, um das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein eines Verstoßes zu beurteilen und einen Schuldigen zu ermitteln, sehr selten ist.

Die Interessen des Mandanten haben die Partnerin der Abteilung „Streiterledigung“ und „Internationale Handelsschiedsgerichtsbarkeit“ Anna Grischtschenkowa, sowie die Juristen Natal’ja Kisljakowa und Sergej Il’in vertreten. 


Twitter Facebook Яндекс Livejournal

Handelsschiedsgerichtsbarkeit

Die Abteilung der Kanzlei KIAP „Internationale Handelsschiedsgerichtsbarkeit“ wurde im Jahre 2014 als selbständige Einheit begründet. Empfohlen von Pravo.Ru-300. Die Abteilung führt Anna Grischtschenkowa, Partnerin, Magistra des amerikanischen Rechts (LL.M), empfohlen von den internationalen Ratings Chambers Europe, Chambers Global, Legal 500 EMEA und Best Lawyers, im Jahr 2016 ist sie als die regionale Vertreterin von Russland im Litigation Committee der IBA gewählt worden, und auch hat den Status des Mitgliedes (Member) des Königlichen Institutes der Schiedsrichter Großbritanniens (CIArb) erhalten, außerdem ist Anna die regionale Vertreterin von Russland im Ausschuß HK45 bei dem Hong Kong International Arbitration Center (HKIAC), Schiedsrichterin in Österreich (VIAC), Kuala Lumpur (KLRCA), Hong Kong (HKIAC) und in Russland (RAA), Präsidiumsmitglied des Schiedsgerichtszentrums. Die Abteilung „Internationale Handelsschiedsgerichtsbarkeit“ vertritt die Interessen der Mandanten vor den Handelsschiedsgerichten in Russland und im Ausland, vor russischen Gerichten in Fällen der Anfechtung, Anerkennung und Vollstreckung von internationalen Schiedssprüchen in Russland, berät die Mandanten bei Schlüssen von Schieds- und Vergleichsvereinbarungen, über ihre Gültigkeit und Vollstreckbarkeit, sowie über Strategien der Streitverhandlungen vor internationalen Handelsschiedsgerichten.     


Back to the list